Einfach so

Unser Teich im Garten

Ich habe  viele Fotos gemacht, aber irgendwie finde ich nicht die Zeit sie zu sortieren,

und dann einzustellen.

Das Wetter war in den letzten Tagen einfach zu schön um zuhause zu sitzen und Sandra und ich waren

immerzu den ganzen Tag mit den Hunden unterwegs. Das macht Spaß, ist entspannend und

man erlebt die witzigsten Sachen, manches mal trifft man natürlich auch auf eher unangenehme

Zeitgenossen, aber meist eher auf gutgelaunte Menschen die ebenfalls das Wetter genießen.

Wer kann da schon widerstehen, Sandra hatte Urlaub und wir sind meist schon morgens losgefahren.

Die Hunde sind begeistert,  und das steckt an.

Morgens ist es auch noch ein bisschen frisch und wir sind immer zügig voran gekommen.

Ich finde diese Natur, das viele unterschiedliche Grün der Blätter  das Vögel Gezwitscher

unvorstellbar schön, hab ja auch schon mal erwähnt, das ich der absolute Sommermensch

bin. Von mir aus könnte immer Sommer sein.

Auch wenn Welpen da sind und man mit ihnen den ganzen Tag verbringen kann, einfach

weil das Wetter das hergibt, das ist für mich nach wie vor ein Geschenk.

 

Ist das nicht herrlich?  Ich nehme euch mit wenn ihr wollt, ein Stückchen Sommertag mit den

Hunden unterwegs. Teilhaben durch Bilder was sicher bei weitem nicht dasselbe ist, aber zumindest

hoffe ich ein wenig von unserem Tag rüberbringen zu können?

Gelingen kann das wahrscheinlich nicht, weil das eben  auch der Geruch von den

Bäumen fehlt, das Zwitschern der Vögel nicht dabei ist, und  das fröhliche Trappeln der Hundefüße fehlt auch.

Schade, aber zumindest Bilder kann ich euch zeigen!

Erste Station ist in Herne, dort gibt es Waser für die Hunde, die bis dahin schon ca  7 Km

gelaufen sind, und Kaffee und Pause für alle ...

Wobei die  Hunde ..Pause... nicht so prickelnd finden, sie toben umeinander und

schwimmen was das Zeug hält. Meine Herren, die Kondition, die hätte ich echt gerne.

Die Hunde haben riesig Spaß, Wasser.. genau ihr Ding, alle schwimmen und sind kaum zu

halten, wenn sie schon während der Fahrt merken, wohin der Weg führt.

Wir haben natürlich mehrere Strecken mit den Fahrrädern, die wir nehmen, aber ich

glaube... diese  ist ihnen die liebste von allen :-)

 

Unermüdlich sind sie im Wasser unterwegs und man kriegt sie kaum da raus. Wettschwimmen

scheint auch auf dem Programm zu stehen.

 

Eigentlich warten sie nur wieder darauf das sie wieder rein dürfen, zumal wenn man ihnen

etwas energischer sagt, das sie nun doch mal ein bisschen "piano" machen sollen.

OOOOch Mennoooo

gerade Lexa, sie kann still abwarten gar nicht gut, die Chefin in der Truppe ist immer

und wirklich immer vorne. Sie führt alle an und nimmt ihre selbstgewählte Aufgabe

ungeheuer ernst.

 

Nazar, eher der "Faule" in der Truppe, aber unangefochten Chef in der Gruppe findet seit

neuestem .... ich verstecke den Ball im Dreck.... total angesagt. 

Das ist ein ganz neues Spielchen, anscheinend hat er es erfunden um die Pausen zu

füllen :-)

Auf alle Fälle ist Hund und Ball letztendlich in Matsche getunkt und anscheinend sehr glücklich

mit seiner Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

 

Zwischendurch muss man dann wieder  noch ein Runde ins Wasser nur um dann später in

der nächsten kleineren Pause wieder ....

Matscheball zu spielen

Endlich...... so zumindest behauptet Lexa... geht es weiter. Lexa ist einer der faszinierendste

Hunde in der Pantherbrigade, sie ist unermüdlich. Und wenn ich sage .. unermüdlich... dann

meine ich das auch so. Egal wie weit, egal wie schnell, egal wohin, immer.. aber ohne Einschränkung

immer.... ist sie vorne. Sie ist dabei, nein sie ist nicht dabei.. sie ist die Macherin, die Chefin

die die alle kontrolliert, anspornt, weitertreibt, umrundet und schützt.

Lexa ist für mich persönlich einer der schönsten Hündinnen die ich kenne. Sie hat einen breiten

und schweren Kopf, sie hat Fell wie ich es außer bei ihrer Tochter Cobra noch nie so gesehen habe.

Und man kann sie anfordern. Sobald ich ein angelerntes Geräusch mache, läuft Lexa....

Und sie läuft, das muss ich euch mal irgendwie per Video zeigen...

So kann man das nicht erklären.

Sie hält den Kopf etwas tiefer, die Rute angehoben und  der ganze Hund ist eine einzige

fast gerade Linie, sie kann so ausdauernd und lange Traben, das alle andern Hunde längst

springen und galoppieren müssen.

Der komplette Rücken von Lexa ist fast ohne Bewegung... so kann sie untertreten.

Unglaublich schnell, unglaublich lange und egal wie müde, oder egal wie lange wir schon

unterwegs waren, das ist immer möglich abzurufen.

Das muss man echt sehen. Dieser  Hund ist für mich einfach ein Traum, da kommt keiner

von den andern mit.

Ich würde euch so gerne zeigen wie das in  der Realität aussieht, na ja :-(

vielleicht klappt das ja mal irgendwann ???

 

Da kommen noch viele Fotos von Lexa

Im Wald angekommen, springen die Hunde am Rand vom Weg gerne über die Baumstämme.

Cobra immer noch nicht aufgehaart, aber das stört ja nur uns, sie sicherlich gar nicht.

In dem Wald  gibt es überall Möglichkeiten sich auszuruhen, sich für ein paar Minuten oder

auch länger einfach hinzusetzen und den Hunden zuzusehen oder den vielfältigen Geräuschen

zu lauschen, dort sind zudem irre viele Hasen, Eichhörnchen, und sogar Rehe unterwegs.

Die bleiben sogar auf den Wegen stehen und schauen sich die Hunde an, total verrückt.

Gott sei Dank sind die gechillt, auch sie bleiben dann alle stehen und schauen sich gegenseitig an.

Ein einziges Mal ist es mir gelungen ein ganz kleines Video zu machen, das ist aber auch schon

ein Jahr her, danach habe ich es nicht geschafft die Kamera oder das Handy so schnell

ran zu kriegen, das man diese Situation und die Friedlichkeit dieses Augenblickes einfangen konnte.

 

Nun aber weiter,  Mittagspause beendet . :-)

Cobra versucht Nazar den Ball zu klauen, eines der beliebtesten Spiele schlechthin.

Jeder macht dabei mit, außer Lexa. Sie hat das nicht nötig, behauptet sie... Sie wartet einfach

ab... notfalls natürlich völlig unbeteiligt, siiiie... sie will  doch den Ball nicht.. Pah...

Sobald alles entspannter nebeneinander läuft dauert es noch 3 Sekunden.. Lex schlendert herbei..

und ...RUUUUMMS ...  Ball verschwindet in Lexas Fang und von dort kriegt in keiner der Hunde mehr :-)

Nazar

Nazar, immer überlegt, immer ruhig ... immer  total unaufgeregt, er ist der gutmütige dicke Bär,

schaut auf  "Unsere Hunde" Nazar... dort ist alles über ihn beschrieben, er rollt bei  Lust und

Laune das Feld von hinten auf. Nazar entwickelt richtig Geschwindigkeit wenn es um den

Ball geht, da wird er schnell, vergisst seine Manieren und  sogar sein normales hochnäsiges

und überhebliches Getue, da wird gerannt was die dicken Beine hergeben.

Und... Nazar wird nicht belästigt, auch nicht von Lexa.

Se weiß wo ihre Grenzen sind.

Und so gutmütig wie Nazar auch ist, auch eine Lexa darf sich ihm gegenüber nicht zu viel

herausnehmen. Und selbst eine Lexa, die jeden Rüden bisher in die Flucht getrieben hat,

(sie macht vor nix halt, ist furchtbar mutig und wahnsinnig schnell) überlässt Nazar den Ball

 wenn er eher bei  ihm angekommen ist als sie.

Cobra, Tochter von Lexa, ( ein schlechtes Bild) wollte es trotzdem zeigen , auch sie ist schnell

und weiß inzwischen sich durchzusetzen.

Wenn sie den Ball erbeutet hat, muss sie sich zwar vorsehen das er ihr nicht schnell

wieder geklaut wird, aber das beherrscht sie echt mega gut .

 

Cobra

Sie ist ein hübsche und freundliche Hündin, jedenfalls ist sie eigentlich hübsch wenn sie

wieder Fell hat, aber auch so gefällt sie mir natürlich gut.

Sie folgt dem Rudel und verehrt ihr Mutter Lexa. Sie ist leicht und gut zu händeln,

brav und äußerst dem Menschen und auch anderen Hunden zugetan.

Eine ganz kleine Weile hat sie mal gemeint sie könnte ja mal probieren die

hauseigenen Katzen zu kontrollieren... Das fand ich aber nicht besonders lustig

und nach einer Ansage und einem Schlappen der plötzlich und unerwartet quer über

die Wiese flog, wollte sie keine Katzen mehr kontrollieren :-)

Wir haben da gesessen und mussten uns furchtbar das Lachen verkneifen, weil

... fliegende Schlappen waren Cobra doch ganz  gruselig und zudem sehr suspekt ..

So leicht kann man einen großen Schäferhund zum Staunen bringen :)

 

Lexa und Jay, nun das ist ein Kapitel für sich, ich glaub das erspare ich mir an dieser

Stelle, ansonsten bin ich in 5 Tagen noch nicht mit dieser Seite fertig.

Also darüber kann man eine menge berichten, schreiben und erzählen.

Mit einem Wort...

Lexa kann Jay nicht leiden. Aber das zieht sich eh immer durch. Das war

schon früher so, das die eigentlichen Panther Hunde die Hunde die ich mal

dazu gekauft habe, nicht ausstehen konnten. Das ist seit 30 Jahren nicht anders. ?

Aber.... Lexa ist auch gehorsam und sie ist ordentlich erzogen, also..

bleibt einem auch als Chefin der Pantherbrigade nichts anderes

übrig als sich mit der .... grässlich dazugekauften....(laut Lexa)  zu arrangieren...:-)

Ich könnt euch Geschichten erzählen... Lexa platzt zwischen durch der Kragen, aber

man darf sich ja nicht prügeln und wenn dann noch die ..."grässlich dazugekaufte"...

mal den begehrten Ball erwischt... dann hat man mit sich selber ein Grundsatzproblem.

Ich sag euch, wir haben hier schon Tränen gelacht, sie ist so wütend, das sie nach hinten

rennen muss, ihren Fußball  (so ein großes Ding was sich selber immer wieder  mit Luft füllt)

schnappt und dieses arme Ding unter heftigem Schütteln und bösem Knurren immer

wieder in die Luft schmeißt.

Hunde... ich sags euch.... wie kann man nur ohne sie leben?

 

Jay .. sie weiß sich übrigens auch immer erfolgreich vor Sachen zu drücken, die sie nicht möchte.

Sie ist ein besonderer Hund, ein Hund dem erst einmal die Regeln hier erklärt werden mussten,

die aber jetzt inzwischen ein super Begleithund ist, sie weiß immer zu wem sie gerade

gehen muss, wenn sie z.B rein soll, oder sie soll nach hinten, egal was, irgendwas was

was sie jetzt eben gerade nicht ausführen möchte.

Dann geht sie zu dem Menschen der nicht gesagt hat, was sie tun soll, stellt sich dahinter

und guckt dann vorsichtig um die Beine desjenigen hinter dem sie sich versteckt hat vor.

Ich möchte denjenigen sehen, der dann nicht lauthals lachen muss. !

Ein großer richtig schwerer Schäferhund der hinter zwei Beinen hervorlugt..

Genau das hat sie für sich entdeckt und führt das nun zielstrebig aus. Immer dann

wenn sie.. meint das jetzt eben nicht zu wollen.

Sie schläft übrigens neben meinem Bett, weil sie sich jeden Abend erfolgreich

davor drückt, das Zimmer zu verlassen :-)

 

Lexa, ja immer noch unterwegs an diesem schönen Tag und nun schaut sie euch einfach mal an.

Dieser Hund ist schön, schnell und stark, ich möchte gar nichts mehr zu ihr sagen,

hab ich ja wohl zur Genüge getan.

Ach.. ich wurde jetzt schon zig mal gefragt warum ich keine Babys habe.

Leute, wir haben Sommer, oder fast zumindest, wir genießen die Zeit mit unseren Hunden,

Babys muss man doch nicht immer haben. ?  Wir fahren mit den Hunden, wir haben

Spaß, es ist schön Zeit  für die  Hunde zu haben, Zeit für die Schönheit der Natur

und

vor allem Zeit für sich selbst.

 

Lexa kriegt nach wie vor nicht die Nase voll

Das sind heute sicherlich schon mindestens 15 km, aber das macht den Hunden gar nix

Und Lexa macht es eh überhaupt nix

Alle Hunde haben einen Riesen Spaß, fühlen sich wohl und genießen die unbeschwerte Zeit

Lexa, nicht riesig groß, aber kompakt und unglaublich stark, mental und physisch .

Nun geht es in dein Felder, in einem großen Bogen auf den Wegen quer durch

Wind, davon sogar eine Menge, und  hohes Gras und Hunde....

macht das Spaß... oder macht das Spaß :-)

Jetzt sind wir auf dem Rückweg, langsam wird es auf en Feldern schon ein bisschen rot

von der Sonne, die jetzt nicht mehr so kräftig ist.

Cobra versucht Lexa den Ball zu klauen, das ist aber nicht wirklich ernst gemeint, eher

ein Geschicklichkeitsspiel zwischen Mutter und Tochter. Lexa würde den Ball nie hergeben.

 

Cobra weiß das auch genau, trotzdem wird dieses Spiel immer wieder wiederholt

Ab da geht es noch ein kurzes Stück über die Straße und dann zuhause angekommen passiert folgendes...

Der Hundepool, nicht mehr besonders schön, auch nicht besonders groß, aber

ganz besonders beliebt.

Es wird rein gesprungen, es wird getaucht, geschubst und gerangelt.

Hier irgendwo unter der Rubrik "Sehenswert" auf dieser HP gibt es noch mehr dieser Wasserbilder,

mehr von unseren Ausflügen, Urlauben, und anderen Begebenheiten rund um unsere Hunde.

Vielleicht habt ihr ja ein bisschen Lust und Zeit und schaut dort mal durch.

 

Lexa versucht im Wasser zu stehen, nur um dann zu tauchen.

Das ist Spaß und das möchte ich alles nicht missen.

Auch Cobra taucht

Irre .. oder ..

schaut mal auf die anderen Wasser Bilder in dieser Rubrik, da sind auch ganz geniale Fotos zu finden.

Und dann kommt noch das mega Highlight, zumindest aus Sicht der Hunde.....

Leckerli verstecken, auch an Büschen, kleinen Bäumen und Sträuchern.

Das ist das absolut Größte für die Hunde und zieht sich sicherlich so eine gute halbe Stunde hin.

Überall im gesamten Garten werden Würstchen, oder  kleine Fleischstückchen angebracht.

Ich habe leider kaum Bilder gemacht, weil ich das gefilmt habe. Aber zumindest ein paar Fotos

habe ich gemacht.

Die Hunde müssen zunächst warten bis alle "Leckerlis " irgendwo untergebracht sind, schon

das wir mit lautem Gejodel quittiert.

Und wenn es dann raus geht... irre...  Rrrrumms fliegt die Tür fast aus den Angeln, wenn

 sie endlich in den Garten stürfmen dürfen ..........das ist zu schön anzusehen und zu beobachten.

Selbst als das jetzt hier schreibe, sitze ich bei der Vorstellung daran .. grinsend hier. :-)

 

Mit der Wäscheklammer ist auch ein kleines Stück Fleisch festgemacht.

Die Katzen finden die Fische  in unserem kleinen Teich deutlich spannender.

Chakana und Laetina, die beiden uralten Omis, die genießen die Zuwendung im Garten und laufen abends

noch gut mit, bleiben aber während er großen Ausflüge zuhause .

Das wäre dann ein bisschen zu viel.

Aber morgens und abends gehen sie dann gesondert ihre Runden.

Beide alten Hunde können wirklich noch gut und lange laufen, ich

glaube ohne unseren Tierarzt, der beiden schon mehr als einmal

 auf die Füße geholfen hat, wäre ein solch zufriedenes und schmerzfreies

Altern und Leben  gar nicht möglich, aber auch das ist wieder eine andere Geschichte.

jedenfalls geht es unseren ganz Alten sehr gut, und darüber freue ich mich

jeden Tag.

Laetina hat sogar mit ihren 15 Jahren vor ein paar Wochen wieder einigen

Katzenbabys geholfen ..

Das erzähle ich aber auf ihrer Seite

 

Ich hoffe ich habe nun mein langes Nichtstun gutgemacht.

Hoffe es hat euch gefallen uns ein bisschen zu begleiten.

Wünsche euch eine schöne und geruhsame Zeit... Bis bald